offene Gruppe in Stockerau - Einstieg jederzeit, auch für Anfänger!
Der Spaziergang des buddhistischen Mönchs

Diese Übung stärkt den Funktionskreis Niere/Blase:

Grundstellung:
Gewicht auf den rechten Fuß bringen, das linke Bein heranziehen und leer daneben stellen (Zehenspitzen), um das Gleichgewicht zu sichern. Die linke Hand liegt mit dem Handrücken auf Mingmen, die Rechte in der Linken.

Ein buddhistischer Mönch möchte spazieren gehen
und er setzt den ersten Schritt
      Den leeren Fuß entspannt nach vorn setzen, die Ferse setzt leer auf.

Er schaut neben seinen Fuß und sieht eine Blume
      weit zurück auf die rechte Ferse setzen – Gesäß sinkt UND wandert dabei nach       hinten, die Dehnung in Rücken und Bein (Blasenmeridian) genießen.
      Der Kopf schaut erst nach vor, dann hinunter.

Er löst die Hände vom Lebenstor
      die Hände gleiten schwer über den unteren Rücken und sinken zum vorderen Fuß

Er schöpft den Duft der Blume
      Die Handflächen wenden sich leicht nach oben, die Fingerspitzen zeigen
      aufeinander, der Körper richtet sich aus der Mitte (Dantian) heraus leicht auf

Er schenkt den Duft der Welt
      die Schultern und Ellbogen sinken, die Handflächen zeigen nach vorne, aus dem
      Becken heraus (Dantian) wird das Körpergewicht nach vorne geschaukelt
      (wie eine liegende Mondsichel), bis 70% Gewicht vorn ist und 30% hinten,
      hinterer Fuß wird noch nicht vom Boden gehoben!!!

Und er kehrt zurück in die eigene Gelassenheit
      100% Gewicht auf links, die Arme seitlich öffnen und dann nach hinten in die
      Ausgangslage bringen. Nochmals in Mingmen loslassen, das Becken sinkt.
      Neu zentrieren!

Wiederholung mit dem anderen Bein und immer weiter.

Zum Abschließen beide Füße parallel setzen, die Hände um die Taille herumziehen und übereinander auf Dantian legen. Den Geist im Dantian zentrieren und für eine Weile in der inneren Stille zuhause sein.

Danach kräftig die Hände reiben und den Körper massieren.